Schoko Karamell Gugelhupf (1 von 3)

Schoko – Karamell Gugelhupf mit Tonkabohne

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich Dir. Meine Tage in der letzten Woche waren irgendwie total voll gestopft mit Terminen und Verabredungen, dass ich kaum Zeit dafür hatte, mal wieder so richtig zu backen. Geschweige denn einen Beitrag zu schreiben. Aber heute habe ich mir mal wieder etwas Zeit in der Küche gegönnt und einen richtig leckeren Gugelhupf gezaubert.
Das Rezept möchte ich natürlich auch gerne wieder mit Dir teilen 🙂

Schoko Karamell Gugelhupf (2 von 3)

Gestern habe ich übrigens mal wieder mein Strickzeug hervorgeholt, weil ich nun endlich weiß, was ich aus dem teuren Garn mache, dass ich mir vor 7 Jahren gekauft habe, weil es so wunderschön flauschig und hübsche ist.
Ich hatte ganz vergessen, wie mich das Stricken entspannt. Andere können beim Lesen gut abschalten, bei mir funktioniert stricken wunderbar.

Es soll übrigens eine Tagesdecke für unser Bett werden. “Leider” ist unser Bett 2,20m breit. Das bedeutet natürlich, die Tagesdecke muss auch mindestens genauso breit werden. Ganz schön viele Maschen sind das, kann ich Dir sagen. Wenn sie fertig ist, zeige ich Dir mal das Endergebnis 🙂

Rezept für den Gugelhupf

Nun aber zu meinem Gugelhupf.

Schoko Karamell Gugelhupf (2 von 3)

Ich habe schon ewig keinen Gugelhupf mehr gebacken. Und hier auf dem Blog gab es noch gar kein Rezept für einen Gugelhupf.
In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder wunderschöne Bilder gesehen. Es gibt wirklich außergewöhnlich schöne Backformen* in den verschiedensten Mustern. Meine ist da eher Standard, aber das ist ja auch nicht ganz so schlimm, denn es kommt ja eher auf den Geschmack an, nicht war 😉

Du brauchst:

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 250 ml Milch
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Tonkabohne
  • weiche Karamell Bonbons
  • 100 ml Sahne
  • 100 g Schokolade (85%ig)
  • 2 TL Kokosöl
  • gehackte Haselnüsse

Und so geht’s

Aus der Butter, dem Zucker, den Eiern, der Milch, der Tonkabohne und dem Mehl einen glatten Teig rühren. Je länger Du mixt, desto fluffiger wird er.

Den Teig kannst Du zur Hälfte in die gefettete und bemehlte Gugelhupfform füllen. Mit einem Löffel solltest Du danach den Teig an den inneren und äußeren Rand hoch streichen, damit der Karamell nachher nicht auslaufen kann.

Die weichen Karamell Bonbons löst Du in der aufgekochten Sahne auf und gießt die abgekühlte Karamellmasse dann auf den bereits eingefüllten Teig.

Auf diesem Karamell verteilst Du dann die gehackten Haselnüsse. Da kannst Du so viel nehmen, wie Du magst. Deshalb habe ich da keine genaue Mengenangabe zugeschrieben.

Der Gugelhupf muss dann bei 175°C Umluft für 50-60 Minuten gebacken werden.

Als Topping habe ich für den Kontrast eine sehr herbe Schokolade verwendet. Ansonsten wäre mir der Kuchen doch zu süß.

Die Schokolade wird mit dem Kokosöl im Wasserbad geschmolzen. Sollte sie Dir dann zu flüssig sein, kannst Du sie mit etwas Rohkakao wieder fester bekommen.

Die Schokoglasur wird einfach nur über den abgekühlten Gugelhupf gegeben und noch mit etwas gehackten Haselnüssen verziert.

 

Die mit einem * versehenen Links sind Amazon Partnerlinks. Wenn Du die Dinge durch einen Klick auf den Link erwirbst, unterstützt Du mich indem ich eine kleine Provision erhalte. Selbstverständlich entstehen für Dich keinerlei Extrakosten dadurch.

2 Comments

  1. Der sieht sehr lecker aus Kuchen

  2. Pingback: Sonntags Top 7 #96 | antetanni sagt was | antetanni

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*