Lemon Curd

Lemon Curd in 2 Varianten – vegan vs. Thermomix

Ich habe beim durchstöbern von Pinterest so viele Rezepte von und mit Lemon Curd gefunden und fand, dass das schon ziemlich lecker ausschaut. Die gelbe Farbe und was man nicht alles damit machen kann. Auf Brot oder Brötchen als Aufstrich, als Tiramisu, als Tarte, in Torten, in einer Joghurt Creme, Lemon Curd Kekse. Ich sage Dir, ich habe unzählige Rezepte gefunden für die man Lemon Curd verwenden kann. Grund genug für mich, dass ich das nun endlich mal selber ausprobieren wollte.

Lemon Curd

In dem Rezeptbuch vom Thermomix steht eine nicht vegane Variante, für die man ganz schön viel Zucker benötigt. Als Einstieg, um überhaupt mal zu wissen, was das ist und wie es schmeckt, habe ich damit mal angefangen. Wenn Du gerne süß isst, ist dieses Rezept bestimmt etwas für Dich. Mir ist das persönlich doch schon etwas zu süß.

Lemon Curd

Also habe ich angefangen die Zutaten ein wenig zu tauschen. Es hat funktioniert. Es ist nun etwas weniger süß und der Geschmack der Zitrone kommt meiner Meinung nach besser durch. Ich möchte Dir heute beide Rezepte mit auf den Weg geben. So kannst Du selber entscheiden, was Dir besser schmeckt 🙂

Lemon Curd

Ich habe eine Pinwand auf Pinterest eingerichtet mit verschiedenen Lemon Curd Rezepten. Schau doch mal vorbei.

Rezept für das Lemon Curd

Zutaten

Für das nicht vegane Lemon Curd

  • 4 Eier
  • 100 g Butter
  • 130 ml Zitronensaft
  • 4 EL Zitronenschale
  • 370 g Zucker

Für das vegane Lemon Curd

  • 150 ml Zitronensaft
  • 2 EL Zitronenschale
  • 100 g weißer Zucker
  • 100 g heller Reissirup (es geht auch Erythrit)
  • 1 EL Vanillezucker
  • 100 g Margarine
  • 100 ml Soya Sahne
  • 20 g Speisestärke

Zubereitung

Für das nicht vegane Lemon Curd

Das Thermomix Rezept ist total einfach und gelingt garantiert. Du füllst einfach alle Zutaten in den Mixtopf und lässt alles bei 90°C 20 Minuten ohne Messbecher auf Stufe 2 köcheln.

Nach Ablauf der Zeit setzt Du den Messbecher auf den Mixtopf und verrührst alles 25 Sekunden bei Stufe 6. Dann muss die Creme nur noch in Gläser abgefüllt werden. Die sollte man bis zum Rand füllen, da sich die Creme beim Abkühlen zusammenzieht.

Schon fertig. Kein Hexenwerk dieses Rezept.

Lemon Curd

Für das vegane Lemon Curd

Man kann dieses Rezept sicherlich genauso im Thermomix machen, wie das obere. Ich wollte nun aber mal die herkömmliche Variante ausprobieren – ohne Küchenmaschine.

Der Zitronensaft und die Zitronenschale dürfen zusammen mit dem Zucker und dem Vanillezucker, sowie dem Sirup in einem kleinen Topf kurz aufkochen. Dann regelst Du die Temperatur am Herd ein wenig runter und lässt das ganze noch ca. 2-3 Minuten weiter köcheln.

Danach kannst Du die Margarine zugeben und sie darin schmelzen lassen. Sobald diese geschmolzen ist, kommt die Sahne hinterher und alles darf zusammen weitere 2-3 Minuten köcheln. Dabei solltest Du hin und wieder umrühren.

Im nächsten Step rührst Du die Speisestärke mit ein paar EL deiner Zitronenmasse an. Das hilft dabei, dass Du nicht eine total klumpige Creme erhältst. Kippe also die angerührte Speisestärke unter ständigem Rühren langsam zu der restlichen Creme und lasse sie dann nochmal kurz aufkochen.

Sobald die Creme kurz aufgekocht hat, solltest Du den Topf sofort vom Herd nehmen.  Die Creme kann dann in Gläser abgefüllt werden – und auch hier wieder darauf achten, dass Du die Gläser sehr voll machst.

5 Comments

  1. Yummy! Klingt lecker!
    Liebe Grüße
    Anita

  2. Pingback: Challenge Woche 1: Erfahrungen und Rezepte | einfach & kreativ

  3. Pingback: Beerige Zitronen-Heidelbeer Tarte | einfach & kreativ

  4. Pingback: Ham...was? Hamnuts! Muss man probiert haben | einfach & kreativ

  5. Pingback: Challenge Woche 2: Erfahrungen und Rezepte | einfach & kreativ

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*