Vorratsschrank – einfach organisiert

Ich habe mich diese Woche einem Monsterprojekt gewidmet. Meinen Vorratsschrank einmal komplett auf vordermann bringen.

Vorratsschrank

Vorher hatte ich von IKEA die 365+ Vorratsbehälter. Das war ansich schon nicht schlecht, aber irgendwie war ich noch nicht so ganz zufrieden. Wenn ich Mehl oder Zucker benötigt habe, musste ich den Deckel von der Dose nehmen. Der Messlöffel plus meine Hand war auch für die doch sehr schmale Öffnung etwas breit, aber ich kam noch so gerade da rein. Aus den Dosen etwas zu schütten war auch nicht wirklich einfach, weil die Klappe im Deckel immer wieder zugefallen ist. Also musste ich sogar beim schütten den Deckel teilweise abnehmen.

Dann kam noch dazu, dass diese Dosen zwar sehr hoch und schmal waren, aber dementsprechend auch tief und somit war der Platz in meinem Schrank nie optimal ausgenutzt.

Das wollte ich jetzt ändern. Deshalb habe ich mir Vorratsgläser mit Bügelverschluss geholt und alle Lebensmittel in die Gläser umgefüllt. Ich finde, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Vorratsschrank ausmisten und vorsortieren

Wenn Du einen gut organisierten Vorratsschrank haben möchtest, kommst Du leider um diese ersten 6 Schritte nicht herum.

  1. Alles ausräumen
  2. Alle abgelaufenen Lebensmittel wegschmeißen und aussortieren, was Du nicht mehr isst
  3. Den einzelnen Einlegeböden eine Kategorie geben
  4. Lose Lebensmittel in Gläser umfüllen
  5. Vorratsgläser Beschriften
  6. Angebrochene Packungen zusammen aufbewahren

Vorratsschrank - Eat me first Box

Kategorien könnten zum Beispiel Müsli, Reis, Nudeln, Konserven und Zucker sein.

Ich habe zuerst meine Lebensmittel alle auf den Küchentisch gestellt und dann in meine neu erworbenen Gläser umgefüllt. Nach dem Aussortieren alter Lebensmittel habe ich die einzelnen Gläser, die zusammen passten zusammen gestellt. Dann wusste ich, wie viele Kategorien ich habe und wie viel Platz ich dafür brauche.

Bevor dann die Gläser einsortiert werden, werden natürlich alle Böden erst einmal gründlich ausgewischt. Es hatte sich doch ganz schön viel Mehl dort verteilt, weil die alten Dosen nicht hundertprozentig dicht waren.

Wichtig ist natürlich, dass die Böden nicht zu voll gepackt werden. Warum? Das erkläre ich Dir weiter unten.

Wohin mit aussortieren Lebensmitteln?

Ja, jetzt hat man jede Menge aussortiert. Was macht man denn jetzt mit den ganzen Sachen?

Einige Lebensmittel haben vielleicht das MHD lange überschritten und sind deshalb nur noch für die Tonne. Andere sind aber noch gut, nur liegen schon lange im Schrank, weil Du sie probiert hast und nicht mochtest. So etwas kann immer mal passieren, wenn man zum Beispiel mit Hunger einkaufen geht und dann durch hübsche Verpackungen verlockt wird etwas Neues zu kaufen, dass man noch nicht kennt. Zu Hause probiert man es und es schmeckt einem nicht.

Genau diese Lebensmittel kannst Du weiter geben. Vielleicht gibt es jemanden, dem das schmeckt. Es gibt durchaus aber auch Seiten im Internet, die Food Sharing betreiben. Da kannst Du die Lebensmittel anbieten und jemand, der Interesse hat, holt sie dann kostenlos ab. Das wirkt dem entgegen, dass so viel unnötig weggeschmissen wird.

Umfüllen oder nicht?

Vorratsschrank - Mehl und Co

Was ist das für eine seltsame Frage?

Ganz einfach. Es gibt einige Lebensmittel bei denen es sinnvoll ist sie in Vorratsgläser umzufüllen, andere wiederum können in der Verpackung bleiben, in der Du sie gekauft hast. Nur wie entscheidest Du, was Du umfüllst und was nicht?
In deinem Vorratsschrank hast Du sicherlich Lebensmittel, die Du sehr regelmäßig brauchst, andere benötigst Du eher sehr selten.

Mal an einem Beispiel: Ich habe bei mir verschiedene Sorten Mehl im Einsatz. Weizenmehl brauche ich eher seltener. Für viele meiner Brotsorten und Brötchensorten die ich backe benutze ich Dinkelmehl. Deshalb lohnt es sich nicht, dass ich mein Dinkelmehl in ein Glas umfülle. Meistens verbrauche ich beim Backen das komplette Kilo.

Das Weizenmehl, dass ich eher selten verwende, fülle ich also in ein Vorratsglas um.

Vorräte beschriften!

Vorratsschrank - Puderzucker

Es ist sehr wichtig alles zu beschriften. Das erspart Dir Zeit beim Suchen, du weißt, wenn ein Glas leer ist, womit Du es wieder auffüllen musst. Wenn die Böden mit den einzelnen Kategorien beschriftet sind, weißt Du auch sofort, wo im Vorratsschrank was wieder einsortiert werden muss. Sicherlich weißt Du das auch so. Du hast das System ja schließlich aufgestellt. Aber was ist zum Beispiel mit deinem Partner/in? Denn Dein System ist sinnvoll für Dich, aber nicht unbedingt für deinen Partner/in.

Du siehst, Dinge zu beschriften kann durchaus sehr sinnvoll sein und Dir das Leben vereinfachen.

Vorratsschrank einräumen

Nachdem Du nun alles soweit vorbereitet hast räumen wir den Vorratsschrank wieder ein. Auch dabei gibt es einiges was Du unbedingt beachten solltest. Was das ist, erkläre ich Dir jetzt.

Gib deinen Vorräten einen festen Platz!

Erst, wenn Du Deinen Vorräten einen festen Platz in Deinem Vorratsschrank gibst, kannst Du auch die einzelnen Böden mit der jeweiligen Kategorie beschriften. Außerdem siehst Du auf einem Blick immer, wenn ein Fach leer ist, was Dir fehlt, so dass Du es direkt auf deine Einkaufsliste schreiben kannst.

Außerdem musst Du nicht lange suchen, wenn Du gerade in der Küche werkelst. Oder Dein Schatz muss nicht lange suchen, wenn Du ihn darum bittest etwas zu holen.

Weiterhin ist es wichtig, dass Du Lebensmittel, die Du sehr häufig weiter nach vorne räumst. Dadurch kommst Du nochmal um einiges schneller an die Sachen ran und sparst einiges an Zeit in der Küche

Wenn Du angebrochene Verpackungen hast, weil zum Beispiel nicht die voll Menge in Dein Vorratsglas gepasst hat, dann bewahre sie zusammen in einem Korb auf, den Du zum Beispiel mit „Nachfüll-Verpackung“ beschriften kannst.

Ein weiterer wirklich maßgeblicher Grund ist, dass Du nicht mehr so häufig Lebensmittel in deinem Vorratsschrank finden wirst, die abgelaufen sind, denn Du hast immer alles im Blick

Damit kommen wir auch zum zweiten wirklich wichtigen Punkt

Lass deinen Vorräten Luft!

Vorratsschrank - Nüsse

Viel Platz im Vorratsschrank verlockt durchaus auch viel hineinzupacken. Aber genau das ist ein fataler Fehler.

Nutze nur maximal 80% Deiner Stellfläche aus. Das hilft Dir den Überblick zu behalten. Dadurch passiert es eben nicht, wie oben erwähnt, dass Lebensmittel in Vergessenheit geraten, weil Du alles im Blick hast.

Außerdem kommst Du so leichter an Deine Lebensmittel dran. Wie oft ist es Dir schon passiert, dass Du eine Packung aus Deinem Vorratsschrank genommen hast, sie aber nach Verwendung nicht wieder an den vorherigen Platz stellen konntest, weil eine andere Packung runter gerutscht ist? Dann musst Du erst einmal alles ein wenig zur Seite räumen, um anschließend deine Packung wieder irgendwie in den Schrank stellen zu können.

Genau sowas passiert dann nicht mehr und Du wirst sehen, dass es Dir viel leichter fällt Ordnung in deinem Schrank zu behalten.

Verwendete Produkte

IKEAVorratsglas klein
IKEA Vorratsglas mittel
IKEA Vorratsglas groß
IKEA Variera Box
IKEA Variera Box groß

Ähnliche Beiträge

5 Comments

  1. Mit solchen Gläsern ist das ganze nicht nur praktisch verstaut, sondern sieht auch ganz hübsch aus! Besser als in den einzelnen Verpackungen. Vielen Dank für die tolle Anregung! 🙂

    Vlg und ein schönes Osterfest
    Bloody

  2. Allein die Idee mit dem „eat me first“ ist schon großartig!!! Danke dafür!
    LG, Tina

  3. Pingback: Gewürze einfach organisiert | einfach & kreativ

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*