Unglaublich leckere, dreierlei gefüllte Galette

Wenn ich sage, dass ich eine Galette backe höre ich von 95% immer nur „Was machst du?“

Der Begriff scheint also nicht sehr geläufig zu sein. Aber eine Galette bezeichnet eigentlich (unter anderem) einen flachen, runden Kuchen oder Torte. Meist werden die Galette in einer herzhaften Form gemacht, aber man findet auch unzählig viele süße Rezepte im Internet.

Galette

Auch wenn sich die Rezepte sehr unterscheiden, eines haben aber alle Rezepte gemeinsam. Die Form der Galette. Ein flach ausgerollter Teig, in dessen Mitte sich eine leckere Füllung befindet. Dadurch, dass die Ränder hochgeklappt werden, kann die Füllung auch nicht auslaufen.

Galette

Ich fand die Form unglaublich praktisch für kleine fruchtige Küchlein auf der Hand. Deshalb habe ich kleine Mini-Galettes gemacht mit unterschiedlicher Obstfüllung. Die Johannesbeer Füllung ist ein wenig säuerlich und wie ich finde ein toller Kontrast zu der Himbeer- und der Brombeer-Füllung.

Dadurch, dass sie nicht groß sind und eigentlich der fruchtige Geschmack überwiegt, sind sie nicht nur zum Kaffee ein tolles Gebäck. Mein Freund hat sie mitgenommen zum Grillen. Da wurden die Galettes zum Nachtisch gegegessen (und geliebt 🙂 )

Rezept für die Galette

Zutaten

Für den Teig
  • 220 g Mehl
  • 2 EL Puderzucker
  • 100 g kalte Butter
  • 50 ml kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • etw. Milch
  • Zimt-Zucker Mischung
Für die Füllung
  • Himbeeren
  • Brombeeren
  • Johannesbeeren
  • 3 EL braunen Zucker
  • 3 TL Speisestärke

Zubereitung

Zuerst verknetest Du den Puderzucker, das Mehl und das Salz zu einem Teig. Danach füge langsam nach und nach das kalte Wasser hinzu. Der Teig muss dann nochmals richtig auskühlen. Also als Kugel formen, in Frischhaltefolie einpacken, ein wenig flach drücken und ab damit in den Kühlschrank.

Da darf der Teig dann mindestens 1 Stunde auskühlen. Anschließend unterteilst Du den Teig in 6 gleichgroße Teile und rollst alle auf einem Stück Backpapier aus. Das Backpapier kannst Du danach auf Dein Backblech legen.

Wenn Du soweit bist, kannst Du die Füllung vorbereiten (wenn Du es noch nicht getan hast in der Zwischenzeit, wo der Teig im Kühlschrank war).

Obst waschen und jeweils in einer kleinen Schüssel mit 1 EL Zucker und 1 TL Speisestärke verrühren. Danach platzierst Du die Füllung so auf den Teig, dass der Rand ca. 3-4 cm frei bleibt. Anschließend nur noch die Ränder hochklappen, mit Milch bestreichen und mit Zimt-Zucker bestreuen.

Die Galettes dürfen bei 190°C Umluft ca. 20-25 Min. im vorgeheizten Ofen goldbraun backen.

Galette

Dreierlei gefüllte Galette

Dreierlei gefüllte Galette

Zutaten

    Für den Teig
  • 220 g Mehl
  • 2 EL Puderzucker
  • 100 g kalte Butter
  • 50 ml kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • etw. Milch
  • Zimt-Zucker Mischung
  • Für die Füllung
  • Himbeeren
  • Brombeeren
  • Johannesbeeren
  • 3 EL braunen Zucker
  • 3 TL Speisestärke

Zubereitung

  1. Butter mit Puderzucker, Mehl und dem Salz zu einem Teig verkneten.
  2. Wasser zufügen und verkneten.
  3. In Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Teig in 6 Teile unterteilen und jedes auf einem Stück Backpapier ausrollen.
  5. Backpapier anschließend auf das Backblech legen.
  6. Das Obst jeweils in einer kleinen Schüssel mit 1 EL Zucker und 1 TL Speisestärke verrühren.
  7. Füllung dann auf den Teig geben und so verteilen, dass der Rand ca. 3-4 cm frei bleibt.
  8. Teigränder hochklappen und mit Milch bestreichen. Anschließend mit Zimt-Zucker bestreuen.
  9. Galettes bei 190°C Umluft ca. 20-25 Minuten im vorgeheizten Ofen goldbraun backen.
http://einfachundkreativ.de/unglaublich-leckere-dreierlei-gefuellte-galette/

Ähnliche Beiträge

5 Comments

  1. portapatetcormagis

    Ich kenne Galettes eigentlich auch nur als herzhaftes Pendant zu Crêpes. Drum hatte ich unter den Johannisbeeren auch Camembert vermutet.
    Aber nur so beerig klingt auch sehr fein 🙂

    • Oh, Camembert schmeckt sicherlich auch hervorragend. Das werde ich mal ausprobieren
      LG Jenny

    • Ja, so kannte ich Galettes ebenfalls. Wobei das, was sie von Crêpes unterscheidet, das verwendete Mehl ist. Meines Wissens nach werden Galettes mit Buchweizenmehl gemacht, weshalb sie auch deutlich dunkler sind… Jetzt habe ich gerade mal im Duden nachgeguckt, und da steht drin, Galettes seien flache Kuchen aus Blätterteig… Also, wir halten fest: auf jeden Fall flache Kuchen 😉 Liebe Grüße!

  2. Liebe Jenny!
    Dieses Rezept ist eine wundervolle Anregung und genau das, was ich gebraucht habe, um das heutige Backvorhaben in meinem Kopf Gestalt annehmen zu lassen! Ich danke dir – manchmal ist es der kleine Funken Inspiration, der noch fehlt. Und jetzt weiß ich, dass ich gleich leckere Zwetschgen-Galettes machen werde. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*