Ultra leckere Kekse auf Vorrat – immer frisch gebacken

Es gibt etwas, das ich an der kalten Jahreszeit wirklich mag. Ich liebe es, wenn das Feuer im Ofen dem Wohnzimmer wärme spendet und man mit einer Tasse Tee, in einer Decke eingekuschelt den Abend mit dem Freund und dem Hund auf dem Sofa verbringen kann.
Wir gönnen uns dann immer noch gerne etwas Süßes. Was passt in denn da besser, als ein oder zwei frisch gebackene, noch richtig warme Kekse?

Gerade auch, wenn ich wieder einmal sehr lange Zeit vorm Laptop sitzen muss, wie es in der letzten Zeit häufiger vorkommt, gibt mir so ein Keks einen kleinen Energieschub. Nicht nur, weil der Zucker in dem Keks nun mal eben diese Auswirkung auf den Körper hat, sondern auch, weil es ein kleines Seelenfrühstück ist, das ich mit vielen positiven Erinnerungen verbinde. Aus einer etwas längeren Nacht ist übrigens ein tolles Interview entstanden, worüber ich mich sehr gefreut habe, dass ich daran teilnehmen durfte.

Kekse einfrieren

Immer erst frisch Kekse backen, also Zutaten hervor holen, zu einem Teig verarbeiten und anschließend backen, nimmt mir persönlich die Gemütlichkeit. Ich finde es außerdem auch echt schön, wenn ich eine Auswahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen habe. Genau aus diesem Grund finde ich dieses Rezept so wunderbar. Denn der Teig für die Kekse ist ein Basisteig. Je nachdem, was man dazumischt, hat man mit wenig Aufwand gleich viele unterschiedliche Kekse.

Mit einem Eisportionierer* kann man den Teig dann z.B. auf einem Backblech portionieren und im Frost aufbewahren. Dadurch hat man immer Kekse im Haus, die man sich schnell aufbacken kann.

Kekse backen

Einfach so viele Kekse, wie man möchte, aus dem Frost herausholen und im Ofen frisch aufbacken. Besser geht’s doch nicht. Wichtig beim Backen ist, dass die Teiglinge in den kalten Ofen gelegt werden. Erst dann den Ofen auf 160°C Umluft anstellen und 15-16 Minuten backen lassen. Den Ofen anschließend ausstellen, aber das Blech noch für 1-2 Minuten im Ofen lassen.

Wenn Du dann das Blech aus dem Ofen holst, müssen die Kekse noch ein paar Minuten auskühlen, da sie nicht knusprig gebacken werden. Sie sind somit noch sehr weich nach dem Backen. Erst nach dem Auskühlen kannst Du sie sauber vom Backpapier lösen, ohne dass der halbe Keks darauf kleben bleibt.

Wenn Du den frischen Teig backen möchtest, verkürzt sich die Backzeit auf 13 Minuten.

Okay. Eines muss ich zu dem Rezept jetzt noch verraten – es ist nichts für jemanden, der sehr auf die Ernährung achten möchte. Aber wenn man sich hin und wieder mal einen wirklich leckeren und guten Keks gönnt, kann das einfach nicht schlimm sein.

Jetzt möchte ich Dich aber nicht länger auf die Folter spannen und Dir endlich das Rezept für diese Kekse und einige Ideen für verschiedene Geschmacksrichtungen geben.

Ultra leckere Kekse auf Vorrat – immer frisch gebacken

Ultra leckere Kekse auf Vorrat – immer frisch gebacken

Zutaten

    Grundrezept
  • 2 Tassen brauner Zucker
  • 2 Tassen weißer Zucker (oder Erythrit*)
  • 1 EL Vanillepaste*
  • 4 Eier
  • 2 Tassen geschmolzene Butter
  • 5 Tassen Dinkelmehl (hell und fein gemahlen)
  • 2 TL Backpulver
  • Triple Choc
  • 2 EL Rohkakao
  • 1 Tasse gehackte weiße, Vollmilch- und Zartbitter Schokolade
  • Pumpkin Spiced
  • 2 TL Pumpkin Spice
  • 1 Tasse gehackte Pekanüsse
  • Weihnachtlich
  • 1 Tasse grob gehackte Spekulatius Kekse
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • Macadamia
  • 1/2 Tasse halbierte Macadamia (ungesalzen)
  • 1/2 Tasse gehackte weiße Schokolade
  • S'mores
  • 4 EL Rohkakao
  • 1/2 Tasse Marshmallows
  • 1/2 Tasse einfache Weizenkekse
  • Erdbeer-Käse
  • 1/2 Tasse fein geschnittene Erdbeeren
  • 1/2 Tasse Frischkäse

Zubereitung

  1. Zucker, Butter, Eier und Vanille in einer Schüssel schaumig schlagen
  2. Mehl und Backpulver hinein sieben und zu einem glatten Teig verarbeiten
  3. Anschließend nach Geschmack weitere Zutaten zufügen und kurz unterheben. Wichtig ist, wenn Du Rohkakao verwenden möchtest, dann ersetze die Anzahl der EL Mehl durch den Rohkakao, da der Teig sonst zu trocken wird.
  4. Den frischen Teig im Backofen bei 160°C Umluft 13 Minuten backen
  5. Den gefrorenen Teig im nicht vorgeheizten Ofen bei 160°C 15-16 Minuten backen
  6. In beiden fällen den Ofen nicht direkt öffnen, sondern noch 1-2 Minute geschlossen halten.
  7. Blech aus dem Ofen nehmen und noch ca. 5 Minuten auskühlen lassen. Danach können die Kekse vom Blech genommen und direkt gegessen werden.
http://einfachundkreativ.de/ultra-leckere-kekse-auf-vorrat-immer-frisch-gebacken/

Die Links, die ein * haben, sind Amazon Partnerprogramm Links. Kaufst Du diese Produkte über den Link, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch selbstverständlich keinerlei weitere Kosten.

Ähnliche Beiträge

2 Comments

  1. Sehr coole Idee – leider hab ich in meiner WG nur viel zu wenig Platz im Gefrierfach… von dieser Art Vorratshaltung kann ich nur träumen, aber naja, eines Tages dann!!!
    lg, Miriam

    • Hallo Miriam,
      danke 🙂
      Ja, mit einem kleinen Gefrierfach wird es leider schwierig. Wenn Du sie aber erst einmal auf einem Blech eingefroren hast, kannst Du sie anschließend auch in eine Tüte packen. Das spart dann etwas Platz. Vielleicht ergibt sich ja mal die Möglichkeit, dass das Fach eine Nacht etwas leerer ist, sodass ein kleines Blech mit Keksen hineinpasst. Am nächsten Tag dann einfach in eine Tüte umpacken und dann hast Du auch immer frische Kekse 😉
      LG Jenny

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*