Super schnell und unglaublich lecker – Indisches Curry (vegan)

Es ist schon eine ganze Zeit lang her, dass ich ein Rezept mit Dir geteilt habe. Asche auf mein Haupt. Deshalb habe ich heute mein absolutes Lieblingsrezept für Dich im Gepäck. Quasi als kleine Entschädigung. Ein indisches Curry, dass ich immer wieder so gerne esse, weil es so schnell zu machen ist und einfach nur unglaublich lecker schmeckt. Egal, für wen ich dieses Gericht bisher gekocht habe – keiner hat es geschafft nicht noch eine zweite Portion zu essen. Selbst, wenn sie eigentlich schon satt waren.

Eine kleine Ausrede habe ich dafür, dass ich schon länger kein Rezept mehr geteilt habe. Ich habe lange Zeit jetzt an einem Projekt gearbeitet, dass mir schon seit sage und schreibe fast 6 Jahren am Herzen liegt. Unglaublich, aber vor so langer Zeit hatte ich mit einem Freund daran gearbeitet und die ganze Zeit über lag das Konzept mit allem drum und dran nun in einem Ordner brach. Jetzt ist es aber endlich so weit, dass ich in die Umsetzung gegangen bin. Mit dem Blog hat es angefangen. Das Ordnungsthema war in den letzten Monaten, wie Du sicherlich gemerkt hast, ein sehr großer Bestandteil. Und mittlerweile kann man mich sogar auch endlich buchen.

Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber freue, dass nun endlich „Die Ordnungsfee“ an den Start gegangen ist.
Und zusätzlich arbeite ich seit Ende letzten Jahres an einem Online Self-Coaching Programm, dass es auch bald geben wird. Es werden unter anderem Video-Anleitungen und jede Menge Printables mit dabei sein. Aber mehr möchte ich darüber noch nicht erzählen.

Zukünftig wird hier auch wieder häufiger zwischendurch ein Rezept neben den Ordnungsthemen zu finden sein. Und ja, auch die DIY Kategorie möchte ich gerne wieder mehr befüllen. Mein Büro ist endlich fertig und ich habe endlich richtig viel Platz, um meine Kreativität auszuleben 🙂

Aber jetzt geht es erst einmal um mein Lieblingsrezept, dem indischen Curry.

Das kennst Du bestimmt auch bei Rezepten, die Du aus dem FF kennst, oder? Denn normalerweise koche ich dieses Gericht immer Pi * Daumen * Augenmaß. Einfach mal das Gewürzglas grob über die Pfanne schwenken – passt meistens auch. Deshalb war es dieses Mal ein wenig ungewohnt mal einen Teelöffel zu benutzen, um die Gewürze zu dosieren. Aber ich hätte Dir ja schlecht hier schreiben können „ein bisschen Currypulver“ , „einen guten Schuss Schwarzkümmel“.

Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie Dir dieses indische Curry schmecken wird 🙂

Rezept für indisches Curry (vegan)

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Süßkartoffel
  • 2-3 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Dosen Kokosmilch (cremig)
  • 2 TL rote Curry Paste
  • 2 TL indisches Curry Gewürzmischung
  • 1 TL Currypulver
  • 2 TL Schwarzkümmel
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Garam Masala
  • je nach Bedarf noch etw. Chili (frisch oder Pulver)
  • 1 Bund Koriander (oder 2 TL getrockneter Koriander)
  • Couscous

Zubereitung

Süßkartoffeln, Möhren und Zucchini werden grob gewürfelt. Achte dabei darauf, dass die Süßkartoffeln eher kleiner als die Zucchini gewürfelt werden sollten, aufgrund des Garpunktes.

Zwiebel und Knoblauch werden ganz fein gehackt und zusammen mit allen Gewürzen (nicht dem Koriander) und der Curry Paste in der Pfanne leicht angebraten. Dabei solltest Du darauf achten, dass es nicht zu heiß wird, da sonst die Gewürze leicht verbrennen können.

Anschließend werden Möhren und Zucchini in der Pfanne mit der Gewürzpaste vermengt und bei geschlossenem Deckel in der Pfanne ca. 5 Min. bei mittlerer Hitze brutzeln lassen und dabei immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Hinterher kommt der cremige Teil der Kokosmilch und die Zucchini Würfel hinzu. Das lässt Du alles schön einkochen, bis das Gemüse gar ist. Danach kommt der fein gehackte Koriander dazu und wird untergerührt. Lasse ihn ruhig 1-2 Min. mit kochen.

Der Couscous wird nach Packungsanweisung zubereitet. Allerdings nimmst Du hier anstelle des Wassers den flüssigen Teil der Kokosmilch. Es macht gar nichts, wenn einige „Stückchen“ vom cremigen Anteil mit darin sind.

Sollte das Kokoswasser nicht ausreichen, kannst Du hier mit normalem Leitungswasser auffüllen.

 

Super schnell und unglaublich lecker – Indisches Curry (vegan)

Super schnell und unglaublich lecker – Indisches Curry (vegan)

Zutaten

  • 1 Süßkartoffel
  • 2-3 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Dosen Kokosmilch (cremig)
  • 2 TL rote Curry Paste
  • 2 TL indisches Curry Gewürzmischung
  • 1 TL Currypulver
  • 2 TL Schwarzkümmel
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Garam Masala
  • je nach Bedarf noch etw. Chili (frisch oder Pulver)
  • 1 Bund Koriander (oder 2 TL getrockneter Koriander)
  • Couscous

Zubereitung

  1. Süßkartoffel, Möhren und Zucchini würfeln.
  2. Zwiebel und Knoblauch klein hacken.
  3. Zwiebel und Knoblauch zusammen mit allen Gewürzen (außer dem Koriander) und der Curry Paste in der Pfanne "anbraten". Dabei nicht zu heiß werden lassen, damit die Gewürze nicht verbrennen.
  4. Süßkartoffel und Möhren dazugeben und gut durchmengen.
  5. ca. 5 Min mit geschlossenem Deckel brutzeln lassen und immer wieder durchmengen.
  6. Zucchini und den cremigen Teil der Kokosmilch zufügen und einkochen lassen, bis das Gemüse gar ist.
  7. Zum Schluss den Koriander kleingehackt unterrühren.
  8. Den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Allerdings hier anstelle des Wasser das Kokoswasser verwenden und nur ggf. mit Wasser auffüllen.
http://einfachundkreativ.de/super-schnell-und-unglaublich-lecker-indisches-curry-vegan/

Ähnliche Beiträge

3 Comments

  1. Das sieht sehr lecker aus und liegt sicher nicht schwer im Magen
    Liebe Grüße

  2. Pingback: Sonntags Top 7 #56 | antetanni sagt was | antetanni

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*