Süße Beanie selbst gehäkelt

Heute hatte ich, nach einem echt anstrengenden Tag, Lust einfach nur auf dem Sofa zu „gammeln“. Lange hat das nicht funktioniert. Ich hatte noch Garn über und die Häkelnadel lag auch noch in greifbarer Nähe. Na gut. Entspannung ist es aber dennoch.

Süße Beanie

Diese Long Beanie ist für Anfänger, die noch nie oder erst sehr wenig gehäkelt haben. Hauptsächlich brauchst Du nur feste Maschen und Kettmaschen. Einzig der „Magic-Ring“ ist ein klein wenig tricky, wenn man es zum ersten Mal macht. Aber keine Angst. Ich habe es auch zum ersten Mal gemacht und das Ergebnis ist gar nicht so schlecht, wie ich finde.

Anleitung für die Beanie

Du benötigst:

Für diese Beanie habe ich eine Häkelnadel der Stärke 4 verwendet mit einem passenden Garn dazu. Je dünner das Garn ist, das Du verwenden möchtest, desto mehr Reihen wirst Du benötigen, um die Long Beanie fertigzustellen. Auf der Banderole vom Garn steht auch drauf, welche Stärke deine Häkelnadel haben sollte.

Bevor Du anfängst, rechnest Du dir erst aus, welchen Durchmesser Dein Teller haben soll. Die Formel dazu lautet:

Kopfdurchmesser / 3,14 – 2 cm = Durchmesser des Tellers

Fangen wir also mit dem Magic-Ring an.

Das Fadenende zeigt nach unten und Du legst den Faden einmal um den Zeige-Ringfinger um eine größere Schlinge zu bilden. Dann ziehst Du alle Finger wieder aus der Schlinge, stichst mit deiner Häkelnadel durch die Schlinge und holst den Arbeitsfaden von unten durch die Schlinge. Achte dabei darauf, dass Du deine Schlinge mit Daumen und Zeigefinger an der Überschneidung festhältst.

Ziehe die Schlaufe auf deiner Nadel etwas länger und hole erneut den Arbeitsfaden durch die Schlaufe auf deiner Nadel. Somit hast Du deine Anfangsmasche gehäkelt. An deiner Anfangsmasche häkelst Du nun eine Luftmasche. Hole einfach den Arbeitsfaden und ziehe ihn durch die Schlaufe auf deiner Häkelnadel.

Nun werden wir zehn halbe Stäbchen um diesen Magic-Ring häkeln.

Für ein halbes Stäbchen legst Du den Arbeitsfaden einmal um Deine Häkelnadel, bevor Du in die große Schlaufe stichst. Somit hast Du zwei Schlingen auf deiner Nadel. Nun holst Du den Arbeitsfaden durch die große Schlaufe. Jetzt sollten sich auf Deiner Nadel drei Schlingen befinden. Hole den Arbeitsfaden erneut mit deiner Häkelnadel und ziehe ihn durch alle drei Schlingen (halbes Stäbchen).

Genau das widerholst Du nun so lange, bis du 10 halbe Stäbchen fertig hast. Deine erste Masche (Luftmasche) wird selbstverständlich mitgezählt.

Wenn Du soweit bist, ziehe am offenen Ende deiner Arbeit, um den Kreis enger zu ziehen und deinen Ring schließen zu können. Nun wird die erste Reihe mit einer Kettmasche verschlossen. Dafür stichst Du einfach mit deiner Häkelnadel in die oberste Luftmasche, die Du anfangs gemacht hast, und nimmst Deinen Arbeitsfaden auf und ziehst ihn durch die Schlingen, die sich auf deiner Nadel befinden.

Für die neue Runde fängst Du erst wieder mit zwei Luftmaschen an.

Nun werden Deine 10 Maschen verdoppelt, sodass Du am Ende Deiner Runde 20 Maschen haben wirst. Dafür häkelst Du in jede deiner bestehenden Maschen zwei halbe Stäbchen nacheinander. Lege also wieder den Arbeitsfaden über deine Nadel, steche durch die erste Masche und hole deinen Arbeitsfaden, sodass Du drei Schlingen auf deiner Häkelnadel hast. Dann holst Du wieder den Arbeitsfaden und ziehst ihn durch alle drei Schlingen. Lege wieder den Arbeitsfaden um deine Nadel und stich in die gleiche Masche wie vorher. Nehm den Arbeitsfaden auf, ziehe ihn durch die Masche und hole erneut den Faden, um ihn durch alle drei Schlingen auf deiner Nadel zu ziehen.

Jetzt erst häkelst Du das nächsten beiden halben Stäbchen in die nächste Masche.

Wenn Du am Ende dieser Runde angekommen bist, verschließt Du diese wieder mit einer Kettmasche.

Dann häkelst Du erneut zwei Luftmaschen und häkelst ab jetzt in jeder dritten Masche zwei halbe Stäbchen.

Verfahre weiter so. Immer am Ende einer Runde mit einer Kettmasche und zwei Luftmaschen abschließen und in der vierten Runde in jeder vierten Masche verdoppeln, in der fünften Runde jede fünfte Masche.

Verdoppel so lange, bis Dein Teller den errechneten Durchmesser erreicht hat. Danach verdoppelst Du keine Maschen mehr, sondern häkelst die Runden nur noch mit halben Stäbchen und verschließt die Runden nicht mehr mit Kettmaschen und Luftmaschen, sondern häkelst einfach immer im Kreis.

Für eine Long Beanie benötigst Du ca. 10 cm Länge. Ich habe bei meiner Beanie die letzten zwei Zentimeter nicht mehr mit halben Stäbchen gearbeitet, sondern mit festen Maschen. Dazu sparst Du dir das anfängliche Umlegen des Arbeitsfadens um deine Nadel, bevor du in die Masche stichst. So sieht der Rand deiner Beanie etwas feinmaschiger aus.

Zum Abschluss, wenn Du die gewünschte Länge erreicht hast, verschließt Du die letzte Runde wieder mit einer Kettmasche, schneidest den Arbeitsfaden ab und häkelst eine Luftmasche, wobei Du den Faden dann ganz durch- und festziehst.

Vernähe Deine beiden Enden im Inneren der Mütze und schon ist das gute Stück fertig.

Kleiner Tipp:

Auf myboshi sind die einzelnen Techniken wirklich gut erklärt und bebildert dargestellt.

 

Hier geht´s direkt zur Druckversion

Süße Beanie Freebie

Ähnliche Beiträge

One Comment

  1. Pingback: Last Minute Weihnachtsgeschenke | einfach & kreativ

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*