Smoothie organisieren

Wie heißt es so schön? 5 am Tag. Mir fällt das ehrlich gesagt ziemlich schwer. Auch wenn ich sehr auf meine Ernährung achte, habe ich ein Problem die empfohlene Menge Obst und Gemüse zu essen. Da hilft mir ein Smoothie schon sehr.

Smoothie organisieren

Aber morgens erst noch das ganze Obst und Gemüse schneiden? Das ist mir zu aufwendig und kostet zu viel Zeit, die ich nicht habe. Dafür schlafe ich einfach zu gerne morgens so lange, wie ich kann.
Wenn man sich aber gut organisiert, ist es kein Problem den Smoothie für den Weg eben schnell zu machen. Wie ich mich organisiere, möchte ich Dir in meinem heutigen Beitrag zeigen.

Smoothie Vorbereitung

Ein Smoothie ist eine gesunde Möglichkeit gut in den Tag zu starten, gerade in den wärmeren Monaten, die ja hoffentlich bald auf uns warten. Damit Du morgens nicht so viel Zeit dafür „verschwenden“ musst, solltest Du im Vorfeld schon Vorbereitungen treffen.

Das ist gar nicht so aufwendig, wie Du jetzt vielleicht denkst. Plane vor Deinem Einkauf bereits, welche Smoothies Du in den folgenden Wochen trinken möchtest. Ja, Wochen. Dafür gibt es ja mittlerweile unzählige wirklich tolle Rezepte im Internet und einige Bücher.

Smoothie organisieren

Wenn Du entschieden hast, was du möchtest, besorge Dir alle Zutaten, die Du für Deine Smoothies benötigst.

Zuhause geht es dann an die Vorbereitung. Schneide die Zutaten alle zu und packe sie in Gefrierbeutel. Für jeden Smoothie einen Beutel. Möchtest Du Joghurt oder Milch in Deinem Smoothie, kannst Du diese Zutaten in einer Eiswürfelform einen Tag vorher einfrieren und dann die einzelnen Würfel mit in den Gefrierbeutel füllen.

Smoothie organisieren

Vergiss nicht Deine Gefrierbeutel vorher zu beschriften. Schreibe auf, welcher Smoothie in diesem Beutel ist (z.B. Bananen-Spinat-Smoothie) und schreibe dazu dann, welche Zutaten noch hinzugefügt werden müssen. So kannst Du dir morgens schnell aussuchen, welchen Smoothie Du trinken möchtest und weißt auch gleich, welche zusätzlichen Zutaten Du benötigst, ohne erst nach dem Rezept suchen zu müssen.

Wenn alle Gefrierbeutel gepackt und verschlossen sind, kannst Du sie einfrieren und nach Bedarf einfach morgens schnell Deinen Smoothie im Mixer zubereiten. Aus 15-20 Minuten werden so 5 Minuten Zubereitungszeit für einen leckeren, gesunden Kick am Morgen.

Damit ich nicht so viel Plastikmüll verursache wasche ich die Gefrierbeutel später aus und verwende sie erneut.

Was kann ich einfrieren?

Grundsätzlich gibt es nicht viel, was Du nicht einfrieren kannst, allerdings gibt es einige Obst und Gemüsesorten, die nach dem Auftauen nicht mehr ganz so „hübsch“ aussehen. Beeren zum Beispiel oder auch sehr Wasserhaltiges Obst und Gemüse werden nach dem Auftauen meistens matschig. Avocados würden braun werden. Dafür kannst Du sie im Vorfeld mit etwas Zitronensaft beträufeln. Zitrusfrüchte oder Kokosnuss eigenen sich nicht zum Einfrieren. Zitrusfrüchte kannst Du allerdings auspressen und dann den Saft einfrieren.

Smoothie organisieren

Bananen, Trauben und Wassermelonen vertragen die Kälte nicht sehr gut und eignen sich daher nicht so gut für das Einfrieren.

Um alle Keime abzutöten sollte man Gemüse wie z.B. Grünkohl vor dem Einfrieren kurz blanchieren.
Einige Smoothie Rezepte werden mit Salat gemacht. Kopf-und Blattsalate eignen sich jedoch nicht zum Einfrieren.

Es gibt viele Obst und Gemüsesorten bereits eingefroren im Supermarkt. Diese Lebensmittel sind schockgefroren und enthalten noch sämtliche Vitamine. Deshalb ist es eine gute Alternative bereits gefrorene Lebensmittel für deine Smoothie Päckchen zu nutzen.

Deinem morgendlichem gesundem Smoothie sollte nun nichts mehr im Wege stehen und ich wünsche Dir einen gesunden Start in Deinen Tag 🙂

Ähnliche Beiträge

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*