DIY Schneekugel – so geht’s richtig

Heute gibt es bei mir ein kleines DIY. Ich wollte schon immer mal eine Schneekugel selber basteln. Der erste Versuch ist auch gleich mal so richtig in die Hose gegangen.

Ganz normal, wenn man sich an etwas Neuem probiert, nicht wahr?

Mein größter Fehler war, dass ich mit den falschen Materialien gearbeitet habe. Ich wollte unbedingt kleine goldene Sterne mit darin haben und kleine silberne Kugeln. Leider hat sich aber die Farbe abgelöst und die Schneekugel sah danach eher gelblich (durch die goldenen Sterne) aus und hatte überall die silberne Farbe von den Kugeln als kleine Schnipsel darin schwimmen. Wirklich kein schöner Anblick.

DIY Schneekugel

Auch der Kunstschnee hat sich in der Struktur geändert und sah eher nach einer glibbrigen Masse aus, die oben geschwommen hat.

Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Und jetzt weiß ich auch, wie es nicht geht 😉

Schneekugel richtig selber machen

Auf die richtigen Materialien kommt es also an. Mit dem Glas kann man nicht wirklich etwas falsch machen. Da ist die Hauptsache, dass es groß genug ist, damit die Figürchen auch Platz darin haben.

Für den Rest habe ich hier die richtigen Materialien für Dich, mit denen es garantiert funktioniert 😉

Die Styroporkugel soll später der Schneehügel sein und wird halbiert auf den Deckel geklebt. Dementsprechend kommt es bei der Größe der Kugel eben auf das Glas drauf an, dass Du benutzen möchtest.

Das Glycerin ist dafür, dass der Schnee in der Kugel langsam runter rieselt. Das kannst Du auch in der Apotheke z.B. bekommen. Für die Schneekugel brauchst Du davon nicht viel, aber das ist gar nicht schlimm. Glycerin ist nämlich ein richtiger Allrounder. Du kannst damit z.B. die Autodichtungen einstreichen. Das verhindert, dass im Winter die Türen bzw. die Gummidichtung der Tür festfriert.
Der Weihnachtsbaum nadelt nicht so schnell, wenn Du dem Wasser etwas Glycerin zufügst.
Oder, wenn Du Blumen trocknen willst, kannst Du etwas Glycerin in das Blumenwasser füllen. Dadurch bleibt die Farbe der Blumen richtig schön.

DIY Schneekugel

Auf der Styroporkugel kannst Du die kleinen Figürchen und Schneetannen mit etwas Heißkleber befestigen. Wichtig ist, dass die Figürchen aus Plastik sind. Richtig gut funktionieren die Figuren, die man z.B. für die Miniatur Eisenbahnlandschaften benutzt.

Dann kommt das destillierte Wasser zusammen mit einigen Spritzern vom Glycrin und dem Glitzerschnee in das Glas. Nicht zu voll. Teste immer mal wieder, ob die Wassermenge passt. Den Deckel bitte nicht zu schnell zudrehen. Lass dem Styropor Zeit sich mit dem Wasser voll zu saugen. Dadurch schwabbt nichts über.

Zum Schluss habe ich den Deckel noch mit Heißkleber verschlossen, damit das Wasser nicht auslaufen kann. Es ist zwar schon ziemlich dicht, aber sicher ist sicher.

Ich finde meine kleine Winterlandschaft im Glas richtig schön.

 

Weil heute Dienstag ist, schicke ich diesen Beitrag auf die Reise zum kreativen DienstagHomemade on Tuseday und den Dienstagsdingen.

Die mit einem * versehenen Links sind Amazon Partnerlinks. Wenn Du die Dinge durch einen Klick auf den Link erwerbst, unterstützt Du mich indem ich eine kleine Provision erhalte. Selbstverständlich entstehen für Dich keinerlei Extrakosten dadurch.

One Comment

  1. Pingback: Merry X-mas 2017 - Der Adventskalender | einfach & kreativ

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*